Blu Ray Player Test 2013


Unsere Empfehlungen von Dezember 2013:

(Klicken Sie für weitere Informationen auf das entsprechende Bild)


Platz 1 Platz 2 Platz 3
Sony BDP-S790Sonys TOP Player Samsung BD-F5500/ENPreis Leistungs Sieger: Inklusive 3D!!! LG BP420Inklusive 3D
Sony BDP-S790 Samsung BD-F5500/EN LG BP420





Herzlich Willkommen auf blurayplayertest.net

Sie sind auf der Suche nach einem Blu Ray Player, wissen aber nicht für welches Gerät Sie sich entscheiden sollen? Wir helfen Ihnen dabei. Sehen Sie sich kostenlos unsere Blue Ray Player Testsieger an. Klicken Sie dazu einfach oben auf eines der Top 3 Geräte um weitere Informationen zu erhalten.

Und da ein Nachfolger zur Blu-ray Disc derzeitig nicht in Sicht ist, müssen Sie keine Angst haben in absehbarer Zeit erneut eine weitere Investition tätigen zu müssen. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern durch die Blue-Ray Player Tests.

Wissenswertes zum Blu Ray Player Test 2013:

Was ist Blu-Ray überhaupt?

Die Blu-ray ist eine digitale Speichertechnologie auf der Grundlage eines optischen Speichermediums. Das heißt, ein Laser tastet die auf der Datenträger-Scheibe befindlichen Informationen ab. Der Name kommt aus dem englischen “blue” für blau und “ray” für Strahl und bezieht sich auf den blauen Laser. Die Schreibweise ohne das e von “blue” ist marketingtechnisch begründet. Die Abkürzung lautet BD für die Anfangsbuchstaben von Blu-ray und Disc.

Entstehung der Blu-ray Disc

Eine Speicherung digitaler Daten auf einer Scheibe hat eine lange Tradition in der Computerwelt. Disketten haben im Inneren eine biegsame, magnetisch veränderbare Kunststoffscheibe. Durch einen magnetisch geladenen Lese/Schreibkopf können die gespeicherten Daten gelesen oder verändert werden. Die beiden digitalen Zustände 0 und 1 werden dabei durch Vertiefungen in der Scheibe dargestellt.
Das Verfahren änderte sich mit der Einführung der CD nur leicht. Auf einer CD werden die Daten nicht mehr magnetisch verändert, sondern die Vertiefungen auf der Oberfläche per Laser eingebrannt. In der Massenherstellung von vorbeschriebenen Datenträgern wird aber meist ein Spritzgußverfahren verwendet, bei dem das flüssige Polycarbonat der CD in eine Form gepresst wird. Die derartig hergestellten CDs können nicht von einem Laser beschrieben werden, haben aber eine größere Haltbarkeit.

Der Nachfolger der CD war die DVD, die nach dem selben Verfahren und mit größerer Datendichte arbeitet. Eine CD kann daher in jedem DVD-Laufwerk gelesen werden.
Ähnlich verhält es sich mit der HD-DVD. Dieses Format wurde nur kurzzeitig produziert und war ein Konkurrent zur Blu-ray Disc.

Funktionsweise der Blu-ray Disc

Die Blu-ray funktioniert ebenfalls mit einem Laser, aber nicht mehr mit einem roten wie CD und DVD. Stattdessen ist der Laser blau (genauer: tief-violett). Blau hat eine deutlich geringere Wellenlänge als rot, die Blu-ray Technologie verwendet Licht mit 405 Nanometern. Dies erlaubt eine wesentlich höhere Dichte der Daten. Während die DVD etwa 4,5 GB speichern kann, finden auf der BD rund 25 GB Platz. (Daher auch die oft fälschliche Schreibweise “Blue Ray Player Test”, da der Laser blau ist)

Wie schon CD und DVD erscheint die Blu-ray Disc in den Varianten nicht beschreibbar, einmal beschreibbar und beliebig oft wiederbeschreibbar. Und genauso wie bei den Vorgängern gibt es Multi-Layer Discs. Sofern das Schreibgerät diese Discs unterstützt, können sie ein Mehrfaches der normalen Datenmenge speichern. Heutige BD-Laufwerke sind meist Kombilaufwerke, das heißt, sie können auch CD und DVD nutzen. Dies war anfänglich nicht so. Manche BD-Laufwerke können auch HD-DVDs abspielen.

Da sowohl die BD-Datenträger als auch die Geräte relativ teuer sind, werden sie kaum zur Datensicherung genutzt. Auch bei der mobilen beziehungsweise zeitweiligen Datenspeicherung spielen sie keine große Rolle. Hier werden sie von kompakteren USB-Flashsticks verdrängt. Eine große Ausnahme sind HD-Camcorder, deren Aufnahmen auf eine auf jedem BD-Player abspielbare Disc übertragen werden.
Spiele für die Playstation 3 erscheinen auf BD, zum einen, um die größere Kapazität nutzen zu können, zum anderen wegen dem Kopierschutz. Im PC-Bereich erscheinen Spiele noch auf – notfalls mehreren – DVDs.

Vorteile und Nachteile der Blu-ray

Eine BD kann auf dem gleichen Platz wie eine CD oder DVD eine deutlich höhere Datenmenge speichern. Sie ist allerdings anfälliger als eine DVD gegenüber Staub und Kratzern.
Der vergrößerte Speicherplatz wird vor allem von der Filmindustrie genutzt, da auf diese Disk ein ganzer Film in voller HD-Auflösung passt. Weiterer Vorteil aus Sicht der Filmindustrie ist die in der BD-Spezifikation enthaltene Unterstützung von verschiedenen Kopierschutzverfahren wie Advanced Access Content System und BD+. Eine Umgehung des Kopierschutzes ist in den meisten Ländern, einschließlich Deutschland, illegal. Dies gilt selbst wenn der beabsichtigte Zweck vollkommen legal ist (z.B. Sicherungskopie). Der verbesserte Kopierschutz gilt als Hauptkriterium für die Entscheidung für die BD und gegen die HD-DVD.

Für den Verbraucher hat dies mehrere Nachteile. Zum Beispiel muss der Produzent eines BD-Players eine Lizenzgebühr entrichten, stärkste Geheimhaltungsmaßnahmen durchsetzen und hat einen extra Aufwand zur Einhaltung der Kopierschutzvorschriften. Dies alles führt zu einer Verteuerung der BD-Systeme. Zudem werden die Systeme wegen der größeren Komplexität anfälliger für technische Probleme. Ähnliches gilt auch für die Hersteller von Bildschirmen, die den HDCP-Standard bei der Wiedergabe einhalten müssen.

Alle Geräte vom Abspielgerät bis zum Bildschirm oder Fernseher müssen diesen Standard einhalten. In der Praxis bedeutet das die Verbindung über HDMI. Je nach Kabel sollte diese Verbindung eine Länge von 5 Metern nicht überschreiten. Größere Längen sind möglich, hängen aber vom jeweiligen Standard und der Kabelqualität ab.

Wir hoffen wir konnten Ihnen mit unseren Blu Ray Player Testsiegern weiterhelfen und wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem neuen Gerät und den damit verbundenen Heimkionogenüssen in HD und 3D.

Ihr Team von Blu Ray Player Test .net

Letztes Update am 11. Dezember 2013 (11.12.2013)

Empfehle diese Seite Deinen Freunden

";